Reisetagebuch #006 – #011 – Unsere USAbenteuer

Veröffentlicht von

Ja, wer sich jetzt erst die Reisetagebücher durchgelesen hat (und von unseren Pannen nicht genug bekommen kann), dem wird aufgefallen sein, dass hier ein paar fehlen. Das ist so eine kleine Urheberrechtssache, dessen Lücke ich an dieser Stelle in der Schnellzusammenfassung füllen möchte.

Alle diese Reisetagebücher spielen in Nordamerika. Um genauer zu sein in Kanada (für sechs Tage) und den USA.

Unsere Kurzzusammenfassung, um euch nicht zu überfordern:

  • Ich bin bei der Einreise in die USA herausgezogen worden und musste noch einmal zusätzlich geprüft werden, zusammen mit 5000 Südamerikanern, während ich gerade mal zwei Stunden Zeit hatte, um den Anschlussflug zu bekommen.
  • Wir haben uns in Kanada verliebt, trotz Schietwetter.
  • Wir sind an den Niagara Falls so richtig nass geworden und hatten einen Heiden Spaß!
  • Ich verliebte mich, genauso wie Marc es prophezeit hatte, in New York.
  • Wir fuhren eine Woche lang mit einem schnuckeligen Wohnmobil durch die Einöde Amerikas und trafen dort mehr Kühe, als Menschen.
  • An unserem letzten Abend in Las Vegas mit dem Wohnmobil wurden wir von einem Sicherheitsbeamten geweckt, da Marc vergessen hatte, das Wohnmobil abzuschließen.
  • Wir liefen um den gesamten Las Vegas Flughafen, da wir unsere Wäsche waschen wollten (aka. Mussten) und von dort aus ja unbedingt zum Busterminal laufen wollten.
  • Wir ließen in Los Angeles der Völlerei ihren Lauf, indem wir Burger, Cheesecake und co. aßen.
  • Wir stiegen im mit Abstand schlimmsten Hostel meiner Reise-Geschichte ab in San Francisco und waren uns nicht sicher, ob wir von den Zimmergenossen nachts nicht abgestochen werden würden, weil nach deren Meinung unser Gepäck an der falschen Stelle stand.
  • Wir wären fast überfahren worden, weil ein Vollpfosten einen LKW überholen musste, obwohl wir uns schon viel zu dicht befanden (und ja, ich habe in dem Moment wirklich gedacht, dass ich sterben würde).
  • Wir hauten die full American Experience durch, indem wir in ein Outlet-Center fuhren und wollten gar nicht mehr weg.
  • Wir folgen weiter auf die Cookinseln.

Ihr seht, es war abenteuerreich. Aber ehrlich – wundert euch das bei uns? Wohl kaum. 😉 Wir tragen unseren Namen einfach zu Recht!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.