Geheimtipp: Coral Pink Sand Dunes State Park

Veröffentlicht von

Es ist ja immer wieder ein kleines Glücksgefühl, wenn man heutzutage auf Reisen noch auf einen Geheimtipp stößt. Unser Geheimtipp nennt sich Coral Pink Sand Dunes State Park und befindet sich mitten in den Staaten, direkt an der Grenze zwischen den Bundesstaaten Utah und Arizona.

Die Sanddünen waren für uns ein kleiner Umweg auf unserem Roadtrip im Südwesten, um von Zion nach Bryce zu kommen. Da State Parks aber eine günstige Möglichkeit für Stellplätze sind (und am wichtigsten: es dort Duschen gibt), entschieden wir uns also, den kleinen Schlenker zu fahren. Zum Glück!

 

Coral Pink Sand Dunes

Vor Ort angekommen, fühlten wir uns direkt pudelwohl. Der State Park lag wirklich direkt an den Coral Pink Sand Dunes, war klein und schnuckelig, und außer ein paar Amerikanern, die hier mit Quads und Footballs ihren Urlaub verbrachten, waren keine anderen Touristen zu finden. Am Eingang des Parkes war ein lieber Ranger, der uns mit Rat und Tat zur Seite stand (ja, wir haben uns bei ihm, zu seiner Ermunterung, abgesichert, ob wir auf Skorpione treffen könnten, oder nicht) und die Sanddünen waren dier absolute Hammer!

 

Coral Pink Sand Dunes State Park

Die Sanddünen tauchen irgendwie einfach im Nirgendwo auf. Rund herum stehen die charakteristischen Felsen, welche man in dieser Gegend eigentlich immer sieht. Wir dachten schon, wir hätten uns verfahren, weil weit und breit nichts von Sanddünen zu sehen war. Und dann tauchten sie völlig unvermittelt einfach auf. Da wir gegen Abend ankamen, konnten wir auch gleich sehen warum die Coral Pink Sand Dunes Pink Sand Dunes heißen. Im Sonnenlicht erscheinen die Sanddünen nämlich wirklich ein wenig pink. Wobei ich meine Farbbezeichnung „Pommesgewürz“ auch immer noch sehr treffend finde.

Und dann ging es auf die Dünen des Coral Pink Sand Dunes State Parks

Nachdem wir den Ranger also gefragt hatten, ob man bedenkenlos in den Dünen wandern kann, machten wir uns auf in die Dünen.

Es fühlte sich fantastisch an, den weichen kalten Sand unter den Füßen zu spüren. Wir erklommen eine der vielen Dünen und saßen dort einfach. Wir genossen den Sonnenuntergang und die Stille und ich entschied mich, die Düne runterzurollen. Wer einen Tipp abgeben möchte, wie lange ich danach noch Sand gefunden habe, der kann dies gerne unten in den Kommentaren tun.

Coral Pink Sand Dunes State Park

Coral Pink Sand Dunes State Park

Fazit: Für uns hat sich der Umweg zu den Coral Pink Sand Dunes mehr als nur gelohnt. Klar, so was hört man viel zu oft, aber es war wirklich so: magisch. Ein besseres Wort würde mir für unsere Zeit dort nicht einfallen. Wir waren einen Tag dort und das war auch vollkommen ok so.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.