Die Geschichte des Grand Canyon

Gepostet von

Vorneweg: ich bin ehrlich, der Grand Canyon ist zwar wirklich wunderschön und auch atemberaubend. Jetzt kommt das „große“ Aber. Nach den ganzen fantastischen Dingen, die ich auf dem Roadtrip gesehen habe, konnte er mich nicht mehr so von dem Hocker reißen wie es z. B. die Wanderung im Zion Nationalpark getan hatte. Doch etwas hat mich wirklich vollends in diesem  Nationalpark begeistert: unzwar eine Walking Tour!

„Es ist von Bedeutung wie du die Geschichte erzählst“

Wir haben schon einige Walking Touren auf dieser Reise gemacht, aber die wohl beste, war die im Grand Canyon. Zugegeben ich war an diesem Tag mit dem falschen Fuß aufgestanden (zu wenig Schlaf lässt mich ungenießbar werden), und irgendwie haute mich der Grand Canyon auch gar nicht so sehr um.

20171101-20171101-DSC00095

Wir liefen am South Rim entlang als uns das Schild mit einer History Tour ins Auge sprang. Marlena war erst total dagegen, aber da wir sie überstimmten, machten wir dann doch bei der Tour mit (Anmerkung von Marlena: schon nach ein paar Minuten der Tour war ich heilfroh, dass ich überstimmt wurde!). Der Clou an der ganzen Sache: diese Tour ist wirklich kostenlos und nicht wie die anderen Free Walking Tours in den meisten Städten, wo dann am Ende ein Trinkgeld gegeben wird (obwohl ich Ranger Ron ja schon gerne ein wenig Trinkgeld gegeben hätte für die Klasse Tour…).

Und es hat sich so sehr gelohnt! Ranger Ron ist wohl der coolste Ranger, den ich je gesehen habe. Er erzählte uns lustige und teils bewegende Geschichten über den Grand Canyon ohne dass es langweilig werden würde.

20171101-20171101-DSC00116

Er begann damit zu erzählen wie dieser Ort bis vor ca. 100 Jahren als furchtbar angesehen wurde. „Why should anyone want to go there on purpose?“ fragte er uns und erzählte uns von spanischen Entdeckern, die ihre Mission hier zum Scheitern brachten. Es war wohl eine so schlimme Erfahrung, dass nur zwei von ihnen über diese Mission schrieben. Der eine schrieb genau einen Satz über den Grand Canyon, der zweite versuchte sich nach zwanzig Jahren an diese Mission zu erinnern. Dies geschah um 1540.

Nach dem Civil War waren ein paar junge Männer hier hängengeblieben und begannen Bergbau zu betreiben. Sie fanden sogar etwas – Kupfer. Doch damit wurden sie nicht reich. Also kamen sie auf die Idee Touristen hier her zu bringen. Natürlich konnten sich das nur reiche Leute leisten. Und das Reisen was zu dieser Zeit auch nicht gerade luxuriös. Irgendwann wurden Schienen verlegt und die Bahn fuhr bis zum Grand Canyon. Doch erst Frauen aus gutem Hause änderten einiges am Grand Canyon. Für die Harvey Girls wurde sogar ein Herz in eine Mauer gebaut. Das war glaube ich sogar mein Lieblingsteil an der ganzen Tour: wie uns Ranger Ron erzählte wie sich dieser Ort von Furchtbar in Wunderschön veränderte.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Eine weitere wichtige Frau war Mary Colton. Sie war eine Architektin, die die Gebäude so erbauen ließ, dass sie nicht auffielen und sich ihrer Umgebung anpassten.

Ranger Ron erzählte uns so viele tolle Geschichten, dass ich sie nicht mehr alle voreinander bekomme. Ich weiß zumindest noch, dass er nicht vorhat in Rente zu gehen. Vor allem aus dem Grund, weil er dann wegziehen müsste. Man kann nämlich nur am Grand Canyon leben, wenn man dort auch arbeitet. Dies tun alle 2500 Menschen, die hier leben. Ziemlich beeindruckend oder? Auf jeden Fall hat man deutlich gespürt, wie sehr Ranger Ron es dort liebt und dass er nicht vor hat wegzugehen.

20171101-20171101-DSC00121

Er scherzte noch, dass er ja nur reden bräuchte und die Wege hier gut für Rollstühle ausgebaut wären. Somit würde er das mit 90 auch noch machen.

Und dank Ranger Ron war dieser Tag doch noch irgendwie wundervoll. Er hatte mich mit seiner Art und Weise Geschichten zu erzählen einfach um den kleinen Finger gewickelt. Es hat mich total fasziniert wie so einfache Dinge den Lauf der Geschichte beeinflussen können. Ich habe meine Lektion auf jeden Fall gelernt und verstanden, dass es wirklich einen großen Einfluss darauf hat wie wir unsere Geschichten erzählen was aus diesen Geschichten wird.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s