Mexiko – unsere Reisekosten und Spartipps

Gepostet von

Mexiko, irgendwie ja das erste Land unserer Weltreise, aber eben erst das zweite in der Kostenaufstellung, da unsere Reise durch dieses Land durch die Reise nach Belize unterbrochen wurde.

Mexiko ist auf jeden Fall eines der günstigeren Länder, was nicht heißt, dass man es sich hier nicht doch gut gehen lassen kann (was wir natürlich nicht getan haben :D).

Wichtig an dieser Stelle hervorzuheben ist, dass wir uns ausschließlich auf der Yucatan-Halbinsel aufgehalten haben. Eine wichtige Info, wenn man die Größe Mexikos berücksichtigt.

Insgesamt kommen wir bei einer Reise zu zweit bei insgesamt 19 Tagen auf ein Durchschnittsbudget von 22,68€ pro Tag und pro Person (Hin- und Weiterflug exklusive). Insgesamt haben wir jeder also 431€ ausgegeben.

20171009-20171009-DSC08486

Verteilt haben sich die Kosten hier folgendermaßen:

Kosten Mexiko

Essen: 89,83€ oder 4,73€ pro Tag

→ In Mexiko waren wir zwar ziemlich häufig Essen, aber definitiv „Low Budget“! Wir waren nicht in den klassischen Restaurants, sondern eher in den „Imbissen“ unterwegs, die teils günstiger waren, als es die Lebensmittel im Supermarkt waren!

Spartipp: Klingt logisch, aber man spart so viel, wenn man in die Seitenstraßen abbiegt und dort nach Restaurants sucht und NICHT auf den Hauptstraßen! Außerdem ganz ganz wichtig: Immer da essen, wo es rote Plastikstühle gibt! Kein Witz, da war das Essen immer besonders günstig (nie mehr als 10 Pesos pro Taco) und besonders gut!

20171010-20171010-DSC08509
So sah es bei uns abends oft aus – etwas anderes wollte ich gar nicht!

Im Supermarkt ist das Preissegment dann schon eher so wie in Deutschland, gerade, was verarbeitete Lebensmittel angeht. Der Nudelvergleich: 200g Nudeln haben 5 Pesos, also umgerechnet ca. 23 Cent gekostet.

Auf den Inseln haben wir meistens gekocht, denn hier wurde es schon teurer. Dann haben wir uns auf den Märkten mit Gemüse eingedeckt und zum Beispiel Nudeln mit frischer Tomatensauce gemacht. Auf der Isla Holbox haben wir uns aber trotzdem einmal einen Seafood-Abend gegönnt, der natürlich auch „ein bisschen mehr“ (inklusive gutem Trinkgeld, da der Kellner so super war, 20 Euro für uns beide) gekostet hat.

Außerdem haben wir meist nur zwei Mahlzeiten pro Tag gegessen, was völlig ausgereicht hat.

Spartipp: Viele Hostels bieten in Mexiko auch Frühstück inklusive an. Das ist jetzt zwar kein reichhaltiges Buffet, wie im Hotel, aber auch von Toast, Pancakes und Eiern kann man gut satt werden! :)

Wasser haben wir hier nicht aus der Leitung getrunken, sondern auch immer frisch gekauft, was, je nach Wasser, ca. 5 – 8 Pesos pro Liter gekostet hat.

Spartipp: Das günstigste Wasser haben wir im „Waldos“ gefunden: Dort gibt es 2l für 10 Pesos. Solltet ihr aber keinen Waldos finden, bietet Oxxo eine nicht viel teurere Alternative an: hier gibt es für 7,50 1,5l Wasser (BioLeve von Oxxo) – steht meist ganz unten in den Kühlregalen. ;)

„Gegönnt“ haben wir uns in Mexiko regelmäßig mal ne kalte Coke oder nen kalten Eistee, was bei den Temperaturen eine wirkliche Wohltat war. Meist haben wir so alle zwei bis drei Tage eine kleine Coke (600ml) für ca 8 – 10 Pesos gekauft.

Unterkünfte: 137,18€ oder 7,22€ pro Tag

→ Entweder Airbnbs oder Hostels, auf Holbox und in Tulum auch mal im gemischten Schlafsaal.

Aktivitäten: 39,15€ oder 2,06€ pro Tag

Touren haben wir hier nicht gemacht, diese Kosten beziehen sich einzig auf die Eintrittsgelder, die für Mayaruinen und Cenoten (durchschnittlich ca. umgerechnet 5 Euro pro Cenote sollte man schon einplanen) fällig wurden. Da wir zur Tagundnachtgleiche in Chichen Itza waren, haben wir hier mehr Eintritt (70 Pesos mehr) als gewöhnlich gezahlt. Cenoten haben wir insgesamt vier Stück besucht, wobei es für eine ein Kombi-Ticket gab.

Visa: 47€

Das ganze ist ein bisschen ärgerlich: um es kurz zu machen: dank Korruption haben wir unnötigerweise eine Ausreisegebühr gezahlt, die wir nicht hätten zahlen müssen. Auch durch die erneute Einreise nach Mexiko von Belize mussten wir die Einreisegebühr noch einmal zahlen. War aber trotzdem günstiger, als von Belize aus zu fliegen.

Transport: 116€ oder 6,10€ pro Tag

Bei kleinen Strecken, wie zum Beispiel von Valladolid nach Chichen Itza oder um in Tulum zu den Cenoten zu kommen, sind wir Colectivo, also quasi Sammeltaxi gefahren. Das ist zwar recht günstig (in etwa 30 Pesos pro Fahrt), aber da wir ja viel um Tulum herum erkundet haben, hat sich das natürlich auch schnell hochgerechnet – wir sind eben nicht an einem Ort geblieben.

Für längere Strecken haben wir manchmal den ADO-Bus (1st Class), meist aber Mayab (2nd Class) gebucht, und konnten so auch noch mal einiges sparen. Als Beispiel: von Bacalar nach Cancun hätte das ADO-Ticket 400 Pesos gekostet, das Mayab-Ticket gerade mal 262 Pesos.

Spartipp 1: Unbedingt am Schalter beim Ticket kaufen immer extra nach Mayab, oder auch Oriente (fährt die Routen, die wir gefahren sind, nicht so viel, daher sind wir den nicht gefahren), fragen, da man sonst dort nur die ADO-Tickets angeboten bekommt!

Spartipp 2: Spätestens einen Tag vor der eigentlichen Reise zum Schalter gehen – bis einen Tag vorher gibt es nämlich oft noch reduzierte Tickets, die teils die Hälfte von der normalen Strecke kosten (von Tulum nach Valladolid hatten wir zum Beispiel vorher das Ticket gekauft und 64 Pesos gezahlt, für den Rückweg, den wir am selben Tag gekauft haben, dann gleich 122 Pesos).

Sonstiges: 2,10€

Auf der Isla Holbox haben wir uns dann mal das Local-Mückenspray gegönnt, nachdem ich allein auf einem einzigen Zeh schon über 20 Stiche hatte. :D

20171009-20171009-DSC08486-tile

2 Kommentare

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s