Belize – unsere Reisekosten und Spartipps

Gepostet von

Jeden Reisenden, der nur ein bestimmtes Budget zur Verfügung hat, den interessiert natürlich wie viel andere ausgeben. Daher wollen wir die Kostenaufstellung unseres ersten Reiselandes nicht vorenthalten. ;)

Das erste Reiseland (naja, irgendwie zweites, aber da wir nach Belize noch mal nach Mexiko gereist sind, hier eben unser erstses „vollständiges“ Land), welches hinter uns liegt, ist Belize. Leider ist Belize kein günstiges Land – nicht nur die Lebensmittel sind hier vergleichsweise zu den Nachbarländern recht teuer, auch die Touren, um die man hier ja nicht herum kommt, wenn man etwas sehen möchte, schlagen gut ins Budget.

Insgesamt haben wir bei einer Reise zu zweit pro Person durchschnittlich 29,60€ pro Tag ausgegeben bei zehn Tagen, die wir insgesamt im Land verbracht haben. Also insgesamt 296€ pro Person.

20171009-20171009-DSC08483

Die Verteilung der Kosten sieht bei uns wie folgt aus:

Kostenübersicht Belize

Aufteilung der Kosten auf die jeweiligen Posten pro Person

Essen: 55,47€ oder 5,55€ pro Tag

Auf Caye Caulker waren wir zweimal essen, in San Ignacio ebenfalls zweimal (davon allerdings einmal zum Frühstück), ansonsten ließen Supermärkte und Fry Jack-Stände (Fry Jacks sind übringes fritierter Teig, der zusammen gefaltet und mit Bohnen, Hähnchen und Käse oder anderen beliebigen Füllungen gefüllt wird) grüßen. ;)

Wenn man in Belize essen geht, insbesondere auf Caye Caulker, dann ist man pro Person schnell 10€ (aufwärts) los. In den anderen Städten wird es zwar etwas günstiger, aber eben auch nicht wirklich richtig günstig (in San Ignacio haben wir einmal 5€ ausgegeben und einmal ca. 7,50€ fürs Essen gehen, pro Person natürlich). Fry Jacks bekommt man für zwischen 2$ und 5$, je nach dem, wie viel Füllung man möchte und wo man ihn isst.

Auch Supermärkte sind vergleichsweise teuer, so haben zum Beispiel 400g Nudeln 3,25$ gekostet, Käse ging bei 5$ los, den haben wir uns dann gar nicht mehr geleistet. :D

Für das Frühstück haben wir uns meist im Supermarkt eingedeckt und dann selbst Toast mit Rührei oder Müsli gegessen.

Außerdem haben wir auch fast immer nur zwei Mahlzeiten pro Tag gegessen, was völlig ausgereicht hat.

Spartipp: Wasser haben wir übrigens immer eine Gallone (3,78l) gekauft für 3$ und diese dann portionsweise in unsere Wasserflasche umgefüllt, so konnten wir auch etwas sparen.

Unterkünfte: 72,44€ oder 7,24€ pro Tag

Auf Caye Caulker hatten wir eine günstige Airbnb gebucht, die kostenlos upgegraded wurde, in Placencia und in San Ignacio schliefen wir dann im Hostel im Dorm. Das coole in Placencia: bei Anda di Hows haben wir einfach mal Rabatt bekommen, da wir zu zweit in einem Bett geschlafen hatten (ohne, dass wir danach gefragt hätten)!

Aktivitäten: 76€ oder 7,60€ pro Tag

Insgesamt eine Schnorcheltour auf Caye Caulker (35$) und eine in Placencia (45$) sowie zwei Mal Eintritt für Mayaruinen. In San Ignacio hatten wir eigentlich noch die ATM Cave Tour gebucht (85USD), leider kam die wegen Überflutungen nicht zustande und fiel uns so auch nicht ins Budget (aber wir weinen ihr trotzdem ein wenig hinterher).

Spartipp: Ich hatte natürlich vorher viel im Internet nach Touren geschaunt, es lohnt sich aber, erst vor Ort zu buchen, denn hier findet ihr Anbieter, die im Internet nicht vertreten sind, oder bekommt extra Rabatte, wenn die Anbieter ihre Touren voll bekommen wollen!

Visa: 16,66€ einmalig

40 Belize Dollar Ausreisegebühr über dem Landweg

Transport: 66€ oder 6,60€ pro Tag

In Belize waren wir komplett mit den Chicken Buses unterwegs, einmal haben wir von Dangriga nach Belmopan einen Express Bus genommen, weil der eben gerade gekommen ist, der hat aber auch nur ein, zwei Dollar mehr gekostet, als der Chicken Bus. Ansonsten hat hier die Fähre nach Caye Caulker mit 56$ am meisten reingehauen so wie die Golfcartfahrt (20$) zu unserem Airbnb, die seperat an die Ansprechpartnerin vor Ort gezahlt werden musste.

sonstiges: 10€

einmalig für Antibiotikum, da wir uns eine fiese Bindehautentzündung zugezogen hatten.

20171009-20171009-DSC08483-tile

2 Kommentare

  1. Ja, Singapur lässt auch teuer grüßen.
    War heute im Supermarkt und hab mich mit Grundkram ausgestattet (Cornflakes und Milch, Brot, Trinken, Obst und Kleinkram). Hab mir ne wiederbefüllbare Flasche gekauft und Plastikbesteck und -chüsseln (gibt es hier alles nicht im Hostel :<) und bin dabei einfach schon 50 S$ los geworden.
    Dafür konnte ich mich gestern Abend satt essen mit Thai-Omelette und Reis und abkühlen mit einem Getränk für nur 5.5 S$. Hat alles seine Vor- und Nachteile.

    Viel Spaß euch noch :)

    Gefällt mir

    1. Oh nein! Das klingt echt teuer… vielleicht findest du ja noch gute Alternativen! Und das Besteck + Schüsseln kannst du ja wenigstens die ganze Zeit über gebrauchen, so als kleiner Trost.

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s